Bergheil,

244. AvK-Tour am 11.03.2014

Administrator (admin) on 23.03.2014

Von der Albertstadt über den Heller in die Junge Heide

Von der Albertstadt über den Heller in die Junge Heide

 

Führer der Tour: Eberhard Schönfelder

Teilnehmer:

Sepp Gasch, Hannelore und Eberhard Schönfelder, Lothar Gerschel, Wolfgang Behner, Brigitte und Gerhard Jahn, Uli und Anita Voigt, Bernd Roßberg, Günter Bahr, Ralf Pohlenz, Wolfgang Winkler, Jürgen Dittrich
(insgesamt 14 Teilnehmer)

Tourenverlauf und Länge der Strecke:

Stauffenbergallee – Proschhübel - Halde 1 – Hochhalde Hammerweg- Heller- Oltersteine – Gaststätte Waldmax in der Jungen Heide - ca. 10 km

Hin- und Rückfahrt:

Treff 10.00 Haltestelle Strab 7 und 8 – Stauffenbergallee Rückfahrt ab Wilder Mann, Endhaltestelle Strab 3

Wetter:

warm, sonnig, etwas dunstig, ein echter Frühlingstag im März!

Tourenbeschreibung:

Wieder im Dresdner Norden unterwegs! Über den Proschhübel und die renovierten Gebäude der Alberstadt erreichten wir die sanierte Halde am Proschhübel. Deren Hochfläche ist begehbar eingeebnet, ein umfassender Blick auf Dresden eröffnet sich von da, wirklich bemerkenswert. Schnell erreichen wir das ausgedehnte Areal der ehemaligen Hochkippe am Hammerweg, vorbei an der Hinterfront der neuen JVA (die man möglichst nur von außen betrachten sollte). Auch dieser Bereich wurde saniert, abgedeckt und die giftigen Schadstoffe, die sich bis Anfang der 90er Jahre in Schlammbecken dort oben befanden, extrahiert und anderswo sicher verwahrt. Im Untergrund verbirgt sich dort ein Teil der Trümmer der kriegszerstörten Dresdner Innenstadt. Nach dem Gipfelsieg stiegen wir wieder ab, querten den eigentlichen Heller mit frischen Birken und einer schönen Wacholder- Ginster-Heidelandschaft, wo nichts mehr erinnert, dass die Russen über 40 Jahre lang auf einer Panzerstraße dieses Areal querten, nicht ohne regelmäßig in die Gärten der Hellersiedlung „einzukehren“ (wir hatten dort auch einen Garten). Rast wurde am Oberförster Jahn-Stein auf einer nagelneuen „Banklandschaft“ gehalten. Danach querten wir am Rande von Hellerau die wahnsinnig laute Autobahn und wechselten in die Junge Heide hinüber. Leider verabschiedete sich unser langjähriger Tourenteilnehmer Wolfgang Winkler, den die Tour doch sehr angestrengt hatte. Bald sind wir wieder an den Oltersteinen angelangt, diesen rätselhaften Tertiärquarziten, die mit dem Eis vom Norden antransportiert und hier abgesetzt wurden. Auf verschlungenen Pfaden grüßte schon bald von weitem der „Waldmax“, die traditionelle Dresdner Ausflugsgaststätte, wo Sepp Gasch Einlassdienst spiete und uns freundlichst empfing. Ralf Pohlenz ließ es sich nicht nehmen, auf seinen 80. Geburtstag ein Glas Sekt zu spendieren. Bleib weiter gesund, lieber Ralf!

Das individuelle Tourende lag dann für die meisten von uns an der Endhaltestelle der Straßenbahn am Wilden Mann. Über diesen relativ steilen Berg waren 1945 die russischen Truppen einmarschiert. Mein Vater verband diese Tatsache mit der Schilderung, dass aus einem Wohnhaus am Berg auf die Russen geschossen worden sei, die darauf hin das Haus umstellten und anzündeten. Die Bewohner sollen alle umgekommen sein. Die Ruine des Hauses hat noch über die ganze DDR- Zeit hinweg gestanden. 

Neuere Themen:

150er Geburtstag 150er Geburtstag
150er Geburtstag von Klemens, Gerry und Karl in Hennersbach

Stiftungsfest 2014 Stiftungsfest 2014
108. Stiftungsfest des TK Berglust 06 am 05. April 2014

Ältere Themen:

243. AvK-Tour am 11.02.2014 243. AvK-Tour am 11.02.2014
Von Ottendorf-Okrilla nach Weixdorf

Wandertour Gimmlitztal Wandertour Gimmlitztal
Wanderung Gimmlitz und Weicheltmühle

Zurück


Von der Albertstadt über den Heller in die Junge Heide

Von der Albertstadt über den Heller in die Junge Heide

 

Neuere Themen:

150er Geburtstag 150er Geburtstag
150er Geburtstag von Klemens, Gerry und Karl in Hennersbach

Stiftungsfest 2014 Stiftungsfest 2014
108. Stiftungsfest des TK Berglust 06 am 05. April 2014

Ältere Themen:

243. AvK-Tour am 11.02.2014 243. AvK-Tour am 11.02.2014
Von Ottendorf-Okrilla nach Weixdorf

Wandertour Gimmlitztal Wandertour Gimmlitztal
Wanderung Gimmlitz und Weicheltmühle