Bergheil,

Eine „himmlische“ Sommersonnenwende im Jahre 2018

Conny Hein (conny) on 24.06.2018

Sommersonnenwendwochenende nahe Wolkenstein in Himmelmühle 

Die unerschrockenen Teilnehmer waren…..Christan, Ute, Klaus, Ursel, Micha, Birgitt, Rainer, Christa, Ingo, Iris, Hagen, Delia, Steffi und Freddy mit ihren beiden Jungs, Karl, Eliabeth, Collete, Peter, Harry, Rainer und Jana mit ihren vier Jungs, Pierre, Jonas, Gregor und Klara, Conny

 

Bereits vor etwas über einem Jahr plante der Tourenführer Christian die Sommersonnenwende (SSW) im wunderschönen Erzgebirge. Warum so lange vorab, weil dies Fleckchen himmlische Erzgebirgsheimat bereits entsprechend lange voraus ausgebucht war. Nun sollte es dieses Jahr soweit sein, dass Christian eine Reservierung ergattern konnte und die berglustigen Bergkameraden und -Freunde sollten die SSW nahe Wolkenstein auf dem idyllisch gelegenen Platz im Himmelmühle verbringen. Der diesjähre Frühling zeigte sich von einer sehr sommerlichen Seite und so kletterte der ein oder andere gedanklich sicher schon die hier vorhandenen Steine hinauf.

Doch was war das….. die Wettervorhersagen vermeldeten wahrlich keine sommersonnendwendlichen Verhältnisse, völlig entgegen der kalendarischen Tatsachen….. selbst die Optimistenwetter-Apps verkündeten frostige Vorhersagen…… sollten wir uns alle so im Kalender geirrt haben ???

Nun ja….mit gehangen, mit gefangen……

Eine kleine Gruppe Berglustiger reiste bereits am Freitag nach Nachmittag an und bezog Zimmer oder Stellplätze. Und was soll ich sagen, langsam aber sicher rollte ein vierrädriges Gefährt nach dem anderen an. Auch die Sonne ließ sich nicht lumpen. Sie verdrängte die dicken dunklen Regenwolken und begrüßte uns samt Wirtin sehr herzlich. Da die Tage derzeit noch sehr lang sind, hatte selbiges zur Folge, dass Pierre, Rainer, Jonas und Conny noch einmal zur nahe liegenden Himmelmühlenwand mit dem Kletterrucksack aufbrachen. Ein Gefühl für die Stein war schnell gefunden. Doch bereits nach einem Weg, als der Letzte am Umlenker war, öffnete der Himmel erneut seine Schleusen. Mittlerweile war die Gruppe der Bergfreunde zu einer stattlichen Zahl angewachsen und einem geselligen und lustigem Abend bis in die Morgenstunden stand nichts im Wege. Hierbei führte uns Tourenführer Christian vor , welche Möglichkeiten man hat, einen verschütteten Schnapps nicht umkommen zu lassen (siehe Bildergalerie) .

Beim samstäglichen Erwachen zeigte sich der Himmel unverändert wolkenverhangen. Luftfeuchte und Temperaturen ließen immer noch nicht auf eine SSW deuten. Ob beim servierten Frühstück im Hause der Wirtin oder dem eigenen in der zeltplatzeigenen großen Grillhütte und dem studieren der Optimistenwetter-Apps, kamen wir zu dem Schluss, fast allsamt geschultert mit den Rucksäcken zu Fuß gen Wolkenstein auf zu brechen. An der Schlosswand teilte sich dann die Gruppe. Während Hagen, Delia, Christian , Ute, Freddy und Harry sich für den Klettersteig entschieden, packten Ingo, Peter, Karl, Pierre, Jonas und Conny die Klettersachen aus, um wenigstens ein paar Wege der hohen Schlosswand zu erklimmen. Das Gestein überraschte uns sehr mit seiner Rauheit und guten Kletterbarkeit trotz des mehr oder weniger starken Niesels. Kurzum wir machten eine neue Erfahrung über Klettern im Regen …..wer mag schaue nach den Bildern. In der Zwischenzeit stattete uns die Wandergruppe Ursel, Klaus, Birgitt, Micha, Christa und Rainer einen Besuch ab. Nach ein paar Wegen schlossen auch wir über die Wolfsschucht zur Klettersteiggruppe ins hübsche Kneipchen vor Ort auf, um heimische Produkte insbesondere heimisches Bier aus zu testen. Über verschieden Heimwege -ein Großteil wollte unbedingt noch das Bier in der „Mitropa“ des Zughotel verkosten- gelangten schießlich alle trocken an der Himmelmühlenwand an und erklommen hier fast alle Wege die Selbige zu bieten hatte…..bis der Regen kam …..

Während wir einen schönen Wander-und Klettertag hatten, hatten aber auch Iris, Elisabeth, Colette, Steffi und ihre beiden Jungs einen schönen Tag in wunderbar warmen Wasser mit Spaß und heilenden Eigenschaften.

Und auch heut reisten noch ein paar Bergfreunde an, die sich von dem Wetter nicht schrecken ließen . So waren Gergor und Klara zu einer kleinen Wanderung unterwegs und Rainer und seine Jungs kamen zum Klettern noch an die Himmelmühlenwand. Und ganz zu später Stunde reiste auch noch Jana an. 

Die Grillhütte machte ihrem Namen am Abend alle Ehre und es wurde gegrillt was das Zeug hielt. Unverändert winterlichen Temperaturen hielten wieder niemanden davon ab, den Abend vorzeitig zu beenden und so war es erneut wieder weit nach der Geisterstunde ehe das Licht gelöscht wurde.

Der Sonntagmorgen verhieß keine Wetterbesserung. So wurde gepackt und nach und nach verabschiedeten sich alle um gen Heimat zu fahren…..

Und es ging ein schönes WINTERLICHES Sommersonnenwendwochenende zu Ende………..

 

Ältere Themen:

Landeshuter Kamm 2018 Landeshuter Kamm 2018
Himmelfahrt nach Polen, auf vielfachen Wunsch zum zweiten Mal.

Rundwanderung für Kinder, Senioren und wintermüde Erwachsene Rundwanderung für Kinder, Senioren und wintermüde Erwachsene
Rundwanderung für Kinder, Senioren und wintermüde Erwachsene

Zurück


Sommersonnenwendwochenende nahe Wolkenstein in Himmelmühle 

Ältere Themen:

Landeshuter Kamm 2018 Landeshuter Kamm 2018
Himmelfahrt nach Polen, auf vielfachen Wunsch zum zweiten Mal.

Rundwanderung für Kinder, Senioren und wintermüde Erwachsene Rundwanderung für Kinder, Senioren und wintermüde Erwachsene
Rundwanderung für Kinder, Senioren und wintermüde Erwachsene