Bergheil,

Klettertour nach Silberbach/ Schwaderbach

Administrator (admin) on 05.09.2015

Klettern im Erzgebirge organisiert von Mispi

Kleine aber feine Clubtour mit:

Karl und Elisabeth Schumacher mit Leo und Colette, Gerry und Conny, Heinz, Axel als Tourenführer und Winnie

 

 

Bereits am Freitag abend reisten Axel und ich nach Silberbach und stellten unterwegs mit Erschrecken fest, dass auf der Strecke eine neue Umleitung besteht. Die gab es die Woche davor noch nicht. Um weiteren Überraschungen aus dem Weg zu gehen wurde noch einmal getestet ob der "Distelfink" auf hat und das Bier dort noch schmeckt. Beizeiten ging es zur Schlafstätte am Bleiberg. Nachts halb eins tuckerte dann das Schumacherhaus den Berg hinauf und wir wußten - wir sind nicht allein. Unglaublich aber wahr, der Morgen begann mit blauem Himmel und Sonnenschein. Das bissel Wind störte beim Frühstück kaum, nur das selbiger die Wolken an den Himmel pustete, fanden wir nicht schön. Nachdem wir Brot, Tourenschnaps und Geld organisiert hatten, gings zum Treffpunkt. Als erstes kam Heinz an, meckerte kurz über die doofe Umleitung und hatte somit den Rest des Tages prima Laune. Auch Familie Schumacher kam und wir warteten nur noch auf den Clubchef, der über den Kamm und somit über Stock und Stein ziemlich verspätet mit Conny anreiste. Gegen elfe konnten wir dann zur Felsenstadt laufen. Es sind nur wenige Minuten vom Parkplatz zu den Felsen. Allerdings ist es ganz schön steil und so schnauften wir mehr oder minder schnell den Berg hinauf. Da standen sie nun…Hoher Hahn, Kleiner Hahn, Felsenstadtwächter, Zwerg  usw. Recht gut erschlossene Granitgipfel, die mitunter sich als ganz schön bröckelig erweisen sollten, schicke Kanten und auch der ein oder andere Riss, kleine Wände mal glatt mal griffig. Langes Umrunden mit Kletterführern in der Hand fiel diesmal aus, Mispis Ausdrucke mussten reichen und das taten sie auch. Es dauerte nicht lange bis die ersten am Gestein hingen.  So wurde uns allen wieder warm.  Für Heldentaten war hier kein Platz, aber zum Spaß haben, gemeinsam klettern, essen, trinken, lachen war es perfekt. Selbst das Wetter spielte mit und wir konnte ab uns zu einen Sonnenstrahl erhaschen. Da genau vor Ort auch ein Miniklettersteig war, gönnten wir uns den Spaß. Leo voran konnte uns dann gleich warnen, dass das Seil nicht so toll ist. Fast alle beteiligten sich an dem Spaß und so kam es auch zum Stau im Klettersteig. Ganz oben war die Wegführung geteilt. Es gab tatsächlich eine Variante durch den Fels statt drumrum. Ein empörter Ausruf von Colette brachte uns alle zum Lachen: "Der Heinz hat geschummelt, der hat abgekürzt." Zum Abschluss des Klettertages liefen wir noch - teils auf abenteuerlicher Abkürzungen - zur Aussicht. Leider keine Aussicht, sondern ein gleichnamiger Kletterfelsen an dem noch ein wenig rumgehampelt wurde. So langsam endete der Tag, wir fuhren an unsere heißgeliebte "Distelfink" Spelunke auf ein Bier und konnten betrunkene Tschechen beim Sensen dengeln und benutzen beobachten. Zum Futter fassen ging es zum Gasthaus Langer, vorher wurden die Schlafplätze klar gemacht. Ein Teil schlief wieder auf dem Bleiberg im Auto, ein anderer in der Pension Marty in Silberbach. Bei Speis und Trank verging der Abend recht schnell. Leichter Regen machte uns auf dem Weg zum Auto nichts mehr aus und den Abschluss des Tages bildete noch ein "wönziger Schlock" aus der Tourenpulle. Irgendwie war bei vier Beteiligten dann doch ne halbe Flasche alle. Der nächste Morgen war regelrecht eisig kalt. Starker Wind und Nebelschwaden ließen nicht wirklich Ausflüge zu. So verzogen wir uns nach dem Frühstück ins warme Schumacherhaus und schwatzten noch ein wenig, ehe jeder seiner Wege zog. Alle waren sich einig, dass es eine gute Idee war, hier her zu fahren und einen völlig unbekannten Fleck Erde zu erkunden. Auch im Namen von Mispi bedanke ich mich bei den Unerschrockenen, die sich weder von der Anfahrt noch von den Wettervoraussagen abschrecken ließen und mit uns eine prima Zeit hatten.

Hier sind die Bilder
 

http://www.berglust06.de/pages/zuhause/tourenbilder.php?cat=/2015er_Touren/2015_09_Erzgebirge

Winnie

Neuere Themen:

Klubklettern mit den AvK, Kindern und Frauen Klubklettern mit den AvK, Kindern und Frauen
Klubklettern mit den AvK, Kindern und Frauen

262. AvK-Tour 262. AvK-Tour
Von Althirschstein über Zehren nach Meißen Führer der Tour: Ralf Pohlenz

Ältere Themen:

4 Tage Fahrradtour im Gebiet der Eger (04. – 07.06.2015) 4 Tage Fahrradtour im Gebiet der Eger (04. – 07.06.2015)
Teilnehmer: Heinz Jäschke und Jürgen Dittrich (2 Teilnehmer!)

Die - Weiße Taube – fliegt wieder bzw. immer noch Die - Weiße Taube – fliegt wieder bzw. immer noch
Im letzten Herbst hatte ich vom Dom aus den Gipfel und die Route gesehen und war fasziniert von der Linie. Auch übers Internet, wo man mittlerweile sehr gute Informationen bekommt, habe ich mich anregen lassen, die Route doch mal näher anzuschauen, vor

Zurück


Klettern im Erzgebirge organisiert von Mispi

Kleine aber feine Clubtour mit:

Karl und Elisabeth Schumacher mit Leo und Colette, Gerry und Conny, Heinz, Axel als Tourenführer und Winnie

Neuere Themen:

Klubklettern mit den AvK, Kindern und Frauen Klubklettern mit den AvK, Kindern und Frauen
Klubklettern mit den AvK, Kindern und Frauen

262. AvK-Tour 262. AvK-Tour
Von Althirschstein über Zehren nach Meißen Führer der Tour: Ralf Pohlenz

Ältere Themen:

4 Tage Fahrradtour im Gebiet der Eger (04. – 07.06.2015) 4 Tage Fahrradtour im Gebiet der Eger (04. – 07.06.2015)
Teilnehmer: Heinz Jäschke und Jürgen Dittrich (2 Teilnehmer!)

Die - Weiße Taube – fliegt wieder bzw. immer noch Die - Weiße Taube – fliegt wieder bzw. immer noch
Im letzten Herbst hatte ich vom Dom aus den Gipfel und die Route gesehen und war fasziniert von der Linie. Auch übers Internet, wo man mittlerweile sehr gute Informationen bekommt, habe ich mich anregen lassen, die Route doch mal näher anzuschauen, vor