AvK 312: Augustusweg über die Odersteine nach Hellerau

Administrator (admin) am 12.11.2019

Teilnehmer:
Christl und Rainer Scholze, Jürgen Dittrich, Hannelore und Eberhard
Schönfelder, Erika und Steffen Gießner, Wolfgang Behner, Gerold
Schneider, Bärbel und Gunter Lorenz, als Gäste: Friedrich Schumann,
Helga und Rudi Hentschel und Gerhard Jahn
– insgesamt 15 Teilnehmer

Wir treffen uns an der Haltestelle Baumwiese der Buslinie 80 und wandern
auf dem nahezu 400 Jahre alten Augustusweg (1624 erstmals erwähnt) durch die
Junge Heide Richtung Hellerau. Der Augustusweg bildete im Spätmittelalter ein
gemeinsames Wegesystem mit dem Bischofsweg, der die Verbindung des
Bischofssitzes auf der Burg Meißen mit der Burg Stolpen, die nach 1218 Nebensitz
des Bischofs war, herstellte. Beide Wege existieren in Teilen heute noch, z.T. sogar
als Straßen (Augustusweg in Radebeul, Bischofsweg in Dresden).
Bei wunderschöner Laubfärbung geht es bei mäßigem Wetter zuerst zu den
Oltersteinen, einem Relikt der letzten Eiszeit.

Hier bringt uns Jürgen die
geologischen Abläufe wieder nahe, nicht nur die Existenz der Oltersteine (deren
Name sich evtl. aus dem Namen Altar ableiten lässt), sondern der gesamten Heide
als Produkt der Endmoräne der riesigen Gletscher, nämlich Sand. Wir stehen auf
ca. 60m Sand, dann kommt Granit.